Gästebuch der Bergbabys

Neuer Eintrag ins Gästebuch hier

Steffi

ich auch

20.09.2016 - 20:56 Uhr

Effendi

@Ralle bin am 25. dabei

20.09.2016 - 20:23 Uhr

Sven

@Ralle: und noch einer...

20.09.2016 - 18:27 Uhr

Ole

@Ralle: Hier ist noch ein Klubtourer für den 25.

20.09.2016 - 09:43 Uhr

Ali

@Ole
Muss leider passen. Komme erst am 20.11. aus Fernost zurück. Viel Erfolg.

19.09.2016 - 06:04 Uhr

Stiftungsfestteilnehmer

Danke, Ole.

15.09.2016 - 21:33 Uhr

OrgMaster29tes

Stiftungsfest 2016:
Liebe Freunde des geselligen Baudenabends,
das diesjährige Stiftungsfest findet vom 18.-20.11.2016 statt. Natürlich wieder in den Weiten der Sächsischen Schweiz und bei traditioneller Witterung.
Die offizielle Einladung mit Hinweisen zu Anreise, Ausrüstung und dem Verhalten Einzelner folgt.
Herzlich, Ole

13.09.2016 - 10:24 Uhr

Ralle

@Glatze: Wie schon besprochen, ich bin dabei. Ich rufe heute nochmal bei Dir an!

12.09.2016 - 13:57 Uhr

Stiftungsfestteilnehmer

Bei mir ist die Einladung noch nicht angekommen.

11.09.2016 - 20:22 Uhr

Moritz

Der lachende Lockenkopf bleibt immer in Erinnerung.

09.09.2016 - 17:36 Uhr

Glatze

Nächste Woche ist die Beisetzung von unserem Bergfreund Tomi G., wer noch was mit für die hinterbliebenen Kinder Wanda und Frieder spenden möchte kann sich gerne bei uns melden!
Berg Heil Steffen und Glatze!

08.09.2016 - 21:34 Uhr

Ralle

@Freischneider: Vielleicht reicht uns ja Fritschfels und Vierling aus ...
Die Wiesensteiner waren ja ganz heiß. Generell kann man aber schon was machen!

07.09.2016 - 16:28 Uhr

Ali

@Ralle
Bin auch dabei.
@webmaster
Kannst Du bitte den uferlos langen aggressiven Beitrag archivieren, also aus dem unmittelbaren Blickfeld nehmen. Ich persönlich plädiere dafür die Gebiete abzugeben.

06.09.2016 - 20:13 Uhr

Ralle

@Üwchen: Da sind wir schon mal 3 :-)))

05.09.2016 - 14:30 Uhr

Üwchen

Ich schubs das mal nach oben.
Ralle`s Klubtour findet am 25. September statt.
@ Ralle
Ich bin dabei.

02.09.2016 - 09:38 Uhr

Alma

Um die Verwirrung aufzulösen: Es sollte @Glatze heißen.

01.09.2016 - 11:23 Uhr

Moritz

Irgendwie nervt das.
Zum Stiftungsfest sollten wir uns mal die Karten legen.

29.08.2016 - 21:54 Uhr

Frank Richter

Liebe Gipfelbetreuer,

huch – eine große Rundmail der Organisatoren – das kann nichts Gutes bedeuten, werdet Ihr sicher sagen…
Und tatsächlich ist es so, dass wir einige kritische Bemerkungen an Euch übermitteln möchten.

Wir als AG Freischneiden hatten bereits im vergangenen Jahr einen großen Aufruf gestartet, mit der Bitte, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Wir sind nur drei aktive Personen (Günter Priebst – SBB, Frank Rainer Richter – NLP-V und Manfred Vogel „Knox“ – SBB). Unmöglich können wir allein die vielen zugewachsenen Gipfel freischneiden – zumal wir mit der Motorsäge am Seil unmittelbar am Gipfel gar nichts machen dürften… Dazu kommt noch, dass wir die gefällten Bäume nicht einfach so liegen lassen können – sie müssen fachgerecht beräumt werden und das ist eine echte Knochenarbeit! Aber wir machen es – Stück für Stück, Gipfel für Gipfel. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu den Revierleitern des Forstbezirk Neustadt aufgebaut – eine echte Vertrauensposition erworben. Naturschutzfachlich arbeiten wir sehr eng mit der NLP-V zusammen. Es gibt also diesbezüglich nichts zu meckern…

Echte Schwierigkeiten und Probleme haben wir damit, wie wir diesen Zustand so erhalten – vielleicht an den einzelnen Gipfeln noch verbessern können. Dazu haben wir Euch aufgerufen. Die abgesägten Birken und andere Laubbäume treiben sehr schnell wieder aus und in kürzester Zeit sind die Felsen wieder zu – unsere Arbeit hinfällig geworden… Auch die in mühevoller Arbeit freigestellten Zugangswege wachsen sehr schnell wieder zu. Da hätte der SBB auf die Schaffung von zwei Projektarbeitsstellen und deren finanzielle Unterstützung auch verzichten können…

Um es deutlich zu sagen: Sehr viele von Euch leisten eine ausgezeichnete Arbeit, investieren Zeit und Mühe an Tagen, an denen sie sicherlich auch gern hätten klettern gehen wollen. Wir werden hier mit Absicht keine Betreuer benennen – jeder kann vor Ort sehen was da wie und wo geleistet wurde. Wir möchten dieses Schreiben aber dazu nutzen, auch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an diese fleißigen Gipfelpaten zu übermitteln!

Wir drei sind nicht nur „dienstlich“ unterwegs, sondern gehen ja auch privat sehr oft klettern. Dabei können wir uns auch von Eurer Arbeit überzeugen. Leider müssen wir dabei auch feststellen, dass da vieles nicht so läuft wie wir uns das vorgestellt hatten. An zahlreichen „vergebenen“ Gipfeln wurde bis heute leider noch nicht ein einziger Handschlag unternommen. Bei vielen Felsen war zwar mal jemand dort – hat mal bissel gesägt und ein paar Erdauflagen runter geworfen – mehr aber auch nicht.
Wir möchten mit dieser Mail nur diejenigen Ansprechen, die es betrifft:
Ihr habt mit der Gipfelpatenschaft auch eine Verpflichtung übernommen. Es hat keinen Sinn wenn die ganze Sache nicht ernst genommen wird und so Schwuppdiwupp mal schnell vorbeigesehen wird. Es ist für unsere Bergsteigergilde schon schlimm genug, dass sich so wenige Bergfreunde auf unseren Aufruf gemeldet haben – z. Z. stagniert es völlig. 60 – 70 Betreuer klingt viel – aber angesichts von 12.000 SBB Mitgliedern, ca. 30.000 anderweitig organisierten oder eben nicht organisierten Sandsteinkletterern – ist es geradezu lächerlich! Erwarten wir nur immer, dass Andere für uns die Arbeit machen? Können wir nur meckern, dass alles zuwächst und vergrünt? Sind wir denn alle nur noch Konsumenten?
Wir haben es doch in der Hand etwas zu verbessern - warum nutzen wir nicht die Möglichkeiten? Wir haben dazu sogar den Rückenhalt des Forstbezirk Neustadt und der NLP-Verwaltung!
Diejenigen, die es betrifft, mögen nun alle möglichen Gründe anführen: „habe gerade persönlich und beruflich sehr viel zu tun“, „keine Zeit“, „will ja schließlich auch mal klettern gehen“, „habe sehr langen Anreiseweg“, „Hilft mir ja niemand aus dem Club oder der Seilschaft“, „mache ich dann mal im Winter“… Ihr könnt uns glauben – das wissen wir, uns geht es oft nicht anders. Und umso mehr achten wir auch jede Arbeit die unter solchen Bedingungen geleistet wird. Es ist aber oft zu wenig oder unsere Erwartungen sind vielleicht nur überenthusiastisch verrückt.

Wir möchten die Mail dazu nutzen noch einmal einige Hinweise zu geben:
Zum Felsen habt Ihr ein Stück Kletterzugang mit „zugewiesen“ bekommen. Das kann man nicht im Herbst oder Winter machen – das wächst jetzt im Sommer zu!
D. h. man sollte schon zwei oder drei Mal in den Monaten Mai bis August vor allem dem Zugang Beachtung schenken und dort Adlerfarn, Naturverjüngung und Brombeeren beseitigen. Mit einem Rasenmäher oder Freischneider das erledigen zu wollen ist auch zwecklos – das steht 14 Tage später wieder. Da hilft nur rausreißen!

Das Austreiben der abgesägten Bäume (auch am Felsen!), betrachten wir als besonderes Übel. Das muss auch immer möglichst schnell „abgeändert“ werden. Das dauert meist nicht lange (bitte trotzdem richtig ordentlich entsorgen) und da kann man doch dann noch klettern gehen. Das Problem lässt wirklich von Jahr zu Jahr nach!

Bäume die am Felsen wachsen und eben wie abgestimmt „weg“ sollen, nur abzusägen, bringt meist nicht viel. Dort wo es machbar ist, komplett raus mit allen Wurzeln. Ihr könnt uns glauben es ist machbar! Und dann ist das „Problem“ auch weg.

Habt Ihr am Felsen gearbeitet, sind viel Gestrüpp, Bäumchen und Dreckauflagen hinuntergefallen. Dies gilt es vom Wandfuß ordentlich wegzuräumen! Das kann nicht so einfach liegenbleiben. Schafft Euch dazu eine „Entsorgungsstelle“ nicht aber unmittelbar am Felsen! Ein Eisenrechen tut gut!

Putzarbeiten am Felsen kann man wirklich bissel auf das Winterhalbjahr verschieben. Dann aber mal so richtig – keine halben Aktionen mit zwei drei Dreckbatzen – sondern eine konsequente Säuberung! In der darauffolgenden Zeit wird da immer wieder mal was „sprießen“. Da sieht man aber dann, wo noch was zu machen ist…
In diesem Jahr sind die „Randbedingungen“ ohnehin richtig extrem. Das feuchtwarme Wetter lässt manchen „Gipfelputzer“ verzweifeln, denn das Wachstum ist in diesem Jahr besonders intensiv. Bitte nicht gleich den Kopf hängen lassen! Merke: Wo kein Dreck ist – sondern nur Fels – da kann auch nichts wachsen (außer Moos J).

Was haben wir als Organisatoren verkehrt gemacht? Sicherlich fast alles – für uns war es auch Neuland. Wem es zu viel wird, soll sich an uns wenden. Die Vergabe von mehr als einem Gipfel an eine Person oder kleine Arbeitsgruppe war wahrscheinlich zu anspruchsvoll. Meldet Euch, wenn Ihr da Veränderungen wünscht. Hauptsache ist es, die übernommenen Gipfel werden auch richtig „bearbeitet“. D. h. mit viel Arrangement und Bereitschaft auch mal zu verzichten. Es nützt uns – allen Bergsteigern – doch wirklich etwas!
Wenn sich jetzt jemand auf den Schlips getreten fühlt – dann soll es so sein – aber Karteileichen brauchen wir nicht!

Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass der SBB selbst eine stärkere Präsenz für unsere Sache zeigen sollte. Mehr Werbung und mehr Erläuterungen, Unterstützung für Euch und echte Bereitschaft die Sache nicht so banal anzusehen, könnten nicht schaden.

Und noch ein Aufruf: Der SBB möchte nun endlich sein Pilotprojekt (verbesserte Absicherung“) in der Johanniswacht starten. Unter diesen „Gipfelbedingungen“ wird das nichts! Dort brauchen wir dringend Hilfe und auch noch dringend zuverlässige Gipfelbetreuer!!! Denn gerade dort liegt es sehr im Argen! Achtet dort ggf. auch auf Aufrufe (Arbeitseinsätze) innerhalb des SBB oder meldet Euch bei uns!

Die AG Freischneiden
Günter Priebst
Manfred (Knox) Vogel
Frank R. Richter

26.08.2016 - 20:11 Uhr

Kobi

@ Erstbegeher: ?

24.08.2016 - 16:15 Uhr

Moritz

@Glatze: Also eine Erstbegehung mit nem halben Stern hab ich noch als Projekt. Hätte aber nicht gedacht, dass Du daran Interesse hättest.

22.08.2016 - 16:29 Uhr

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 zurück weiter

Archiv: Gästebucheinträge bis 26.11.2004 15:40 Uhr